Zuverlässiger Schutz im Brandfall - Wofür benötige ich einen Sicherheitsschrank?


 

90 Minuten Zeit – Ablauf und Zeitplan eines Brandes

Bei einem Brand ist die Zeitspanne von 90 Minuten geprüftem Brandschutz der entscheidende Faktor, um Menschen zuschützen und Sachschäden zu minimieren. DÜPERTHAL Sicherheitsschränke der Feuerwiderstandsklasse Typ 90 lassen im Falle eines Brands der Belegschaft genügend Zeit, den Raum zu verlassen, und den Feuerwehrleuten ausreichend Zeit, in das Labor zu gelangen. Rechtzeitig, bevor die gelagerten brennbaren Stoffe aus einem kleineren löschbaren Feuer einen unkontrollierbaren Brand entstehen lassen. Der Test des Schranks unter Brandbedingungen ist Bestandteil der Norm. Jedes Schrankmodell wird in einer Brandkammer nach DIN EN 14470-1 baumustergeprüft. Die Prüfparameter und Testtemperaturen in der Brandkammer und direkt im Schrank sind in der Norm vorgegeben, weitere Details hierzu auf den nachfolgenden Seiten.

typ90Zeitplan5851442eaa6bb

0 min.

0 Minuten Brandbeginn
» Der Feueralarm wird aktiviert.
» Die Belegschaft beginnt zu fliehen.
 
5-10 min.

5-10 Minuten nach Brandbeginn
» Die Belegschaft befindet sich außerhalb der Gefahrenzone.
» Die Feuerwehr ist auf dem Weg zum Einsatzort.
 
10-15 min.
 
10-15 Minuten nach Brandbeginn
» Die Feuerwehr ist am Brandherd.

nach 10 Minuten Branddauer

» Sicherheitsschränke mit einer Feuerwiderstandsfähigkeit von 10 Minuten verlieren jetzt Ihre Funktion.
» Die brennbaren Stoffe sind nicht mehr sicher verwahrt.
» Die Feuerwehr muss den Brand bei erheblich erhöhtem Risiko bekämpfen.
» Ein höherer Schaden ist zu erwarten.
 
Ihre Vorteile mit der 90 Minuten Technologie
» Sicherheitsschränke Typ 90 behalten über 90 Minuten ihre Funktion.
» Die kritischen Gefahrstoffe sind mindestens 90 Minuten lang sicher gelagert.
» Die Feuerwehr hat wesentlich mehr Zeit, den Brand sicher zu löschen.
» Reduzierung der Brandlast und Minimierung der Schäden.

 

Feuerwiderstandsfähigkeit nach Norm - Wie funktioniert ein Sicherheitsschrank?


 

Brandkammertest nach DIN EN 14470-1 

Die Feuerwiderstandsfähigkeit von Sicherheitsschränken nach DIN EN 14470-1 wird anhand des Temperaturanstiegs im Schrankinneren in einer Brandkammer nach der Temperatur-/Zeitkurve gemäß DIN EN 1363-1 ermittelt. Ausgehend von einer Starttemperatur von 20 +/- 5 °C und nach der Zeit, bis die Temperatur im Schrankinnenraum um max. 180 °C ansteigt, wird der Schrank dann als Typ 15, 30, 60 oder 90 (analog zur Zeit in Minuten) klassifiziert. Sicherheitsschränke für Druckgasflaschen gemäß DIN EN 14470-2 werden einer vergleichbaren Prüfung unterzogen, Details finden Sie hier.

 fireman

 

plus_red Ihr wirtschaftliches Plus

Rechenbeispiel
(Durchschnittswerte)
US-Normen
FM/UL, NFPA 30
Europäische Norm
DIN EN 14470-1
 
Anschaffungskosten Sicherheitsschrank 1.000 € 2.430 €   
Geprüfte Feuerwiderstandsfähigkeit 10 Minuten 90 Minuten  
Wirtschaftlichkeit / Kosten 100 € je Min. 27 € je Min. 


 

Der DÜPERTHAL Sicherheitsschrank Typ 90 im Extremtest:

  

plus_grey Ihr technisches Plus

Brand- und explosionsgeschützte DÜPERTHAL Sicherheitsschränke vom Typ 90 nach DIN EN 14470-1 bieten zuverlässig 90 Minuten Feuerwiderstandsfähigkeit.

technischesPlus590871f924ac2

US-Normen nach FM/UL, NFPA 30

Max. erlaubte Temperatur im Schrank nach FM/UL = 163 °C (325 °F).
Temperaturverlauf nach NFPA 251 in der offenen Brandkammer.
Beispiel der ansteigenden Temperatur im
FM/UL Schrank während des Brandtests, überwacht mit 1 Thermometer.
Europäische Norm DIN EN 14470-1

Max. erlaubte Temperatur im Schrank nach DIN EN 14470-1 = 200 °C (392 °F).
Temperaturverlauf nach DIN EN 1363-1 in der geschlossenen Brandkammer.
Beispiel der ansteigenden Temperatur im
Typ 90 Schrank während des Brandtests, überwacht mit 11 Thermometern.

 

Feuerwiderstandsklasse Typ 90 - Aufbau eines Sicherheitsschranks


 

90 Minuten Sicherheit durch spezielle Bauweise

Im Umgang mit Gefahrstoffen ist größte Umsicht gefragt. Unsere Technologie mit höchster Feuerwiderstandsfähigkeit unterstützt Sie dabei. So garantieren unsere Sicherheitsschränke durch ihren speziellen Aufbau 90 Minuten Feuerwiderstandsfähigkeit, baumustergeprüft nach DIN EN 14470-1.

 

zuverl-ssiger-Schutz-1

Bauweise

» Die Türen und der Außenkorpus sind aus pulverbeschichtetem Stahlblech.
» Der Innenkorpus und die Türinnenseiten sind aus qualitativ hochwertigen Dekorplatten.
» Zwischen dem Innen- und dem Außenkorpus befindet sich eine Spezialisolierung, damit im Brandfall die Hitze nicht in den Schrankinnenraum vordringen kann.
» Im Brandfall werden automatisch Türen, Schubladen, Zu- und Abluftöffnungen geschlossen und die Türspalte sowie offene Fugen über schaumbildende Dichtungen abgedichtet.

Ihr Nutzen durch DÜPERTHAL Sicherheitsschränke Typ 90

» Im Brandfall werden Kettenreaktionen vermieden.
» Belegschaft, Feuerwehr und Rettungseinheiten werden geschützt.
» Maximaler Brandschutz für Gebäude und Anlagen.
» Senkung der Versicherungsbeiträge für Brandschutz ist möglich.
» Existenzsicherheit, z. B. durch Verringerung des Ausfallrisikos von Produktion und Gebäude.
» Erfüllung der Anforderungen des Risikomanagements nach ISO 9000 und ISO 14001.
» Einsatz von High Quality Sicherheitsschränken schont die Ressourcen und stärkt das Image Ihres Unternehmens.

 

Prüfanforderungen nach DIN EN 14470-1 / DIN EN14727 - Allgemeine Anforderungen an einen Sicherheitsschrank


 

Prüfkriterien, Schutzziele und Mindestanforderungen

Die drei wesentlichen Anforderungen eines Sicherheitsschranks nach DIN EN 14470-1 sind die Minimierung des Brandrisikos, die Minimierung der in die Arbeitsumgebung abgegebenen Dämpfe und die Rückhaltung möglicher Leckagen. Die Prüfanforderungen der Labormöbelnorm DIN EN 14727 gewährleisten zusätzlich ein Mindestmaß an Qualität.

 

zuverl-ssiger-Schutz-2

Auszüge aus der DIN EN 14470-1

Lüftung
» Zur Vermeidung von explosionsfähiger Atmosphäre muss die Lüftung direkt oberhalb der Bodenauffangwanne wirksam werden.
» Zu- und Abluftöffnungen müssen bei 70° C automatisch selbst schließen.

Innenausstattung
» Die Bodenauffangwanne zur Rückhaltung möglicher Leckagen muss auch nach der Feuerwiderstandsprüfung noch funktionsfähig sein.
» Die Ablagen müssen aus nicht absorbierendem Material sein, die zulässige Traglast über die Branddauer tragen und sich max. 1,75 m über dem Fußboden befinden.

Türtechnik
» Vollständige Selbstschließung der Türen innerhalb von maximal 20 Sekunden, optional ist eine Feststellanlage mit Temperaturauslöser bei 50 °C möglich.
» Schließkraft zwischen Hauptschließ- und Gegenschließkante der Tür darf nicht mehr als 100 Newton betragen.
» Jeder Türflügel muss mit einer Hand bedienbar sein. 
» Wenn die Türen verschließbar sind, darf die Verschlussvorrichtung die Selbstschließung im Brandfall nicht verhindern.

Brandkammertest
» Jedes Schrankmodell und Größe wird in einer Brandkammer nach DIN EN 14470-1 Typ 90 baumustergeprüft.

 

Auszüge aus der DIN EN 14727

Statischer Dauertest
» Stellfächen, z. B. Lagerböden, werden einer statischen Belastungs- sowie Schlagprüfung unterzogen und dürfen keinen Bruch oder andere Schäden aufweisen.

Dynamische Belastungsprüfung
» Geprüft werden alle mechanisch beweglichen Komponenten wie Auszugsböden, Schubladen und Türen mit jeweils 50.000 Zyklen. Nach den Tests müssen die Türen exakt schließen und einrasten.

 

Geprüfte Sicherheit auf höchstem Niveau inklusive

ift_brandverhalten_4cIBMB_cmyk_pf

Baumusterprüfung nach DIN EN 14470-1 durch anerkannte Prüfinstitute (TÜV Süd, iBMB Braunschweig, ift Rosenheim).

Din_Web2

Klassifizierung Typ 90 gemäß DIN EN 14470-1.
TÜV-geprüft nach DIN EN 14727 (Labormöbelnorm).

TuevSued_GS_4c GS-/CE-Zeichen.
TuvSued_HighQuality_oR_Rev01_3D_DE High-Quality Gütesiegel für gehobene Ausführung, Benutzerfreundlichkeit und erhöhte Lebensdauer.